C.G. Jung Gesellschaft Berlin
  • Veranstaltungen

Exkursion nach Venedig, September 2013

27. September 2013 - 14:30 Uhr
Universität Venedig, IUAV (Istituto Universitario di Architettura di Venezia), Tolentini, 191 Santa Croce, Venedig
ReferentIn: Prof. Romano Madera (Milano), Lina Launhardt (Berlin), Dr. Günter Langwieler (Berlin)

»Il libro rosso a Venezia: Incontri di arte e psiche«
»Jung´s Red Book in Venice: A Meeting of Art and Psyche«
»Jungs Rotes Buch in Venedig: Eine Begegnung von Kunst und Psyche«Anlässlich der 55. Biennale in Venedig, in der C.G. Jungs Rotes Buch im Original an zentraler Stelle gezeigt wird, laden wir Sie in der Universität von Venedig ((IUAV) sehr herzlich zu einem Symposium über die Bedeutung C.G. Jungs und des Roten Buches für die Entwicklung der Beziehung zwischen Kunst und Psyche ein. Wir treffen uns dort mit italienischen Kolleginnen und Kollegen und diskutieren die Begegnung von Kunst und Psyche in englischer Sprache. Es werden drei Vorträge zur Einleitung der Diskussion vorbereitet, die als Zusammenfassung auch in italienischer und deutscher Sprache vorliegen werden.

Im Mittelpunkt unseres Besuchs steht natürlich die Biennale selbst mit ihren zahlreichen Ausstellungen. Massimiliano Gioni, der künstlerische Leiter der Biennale, schreibt im offiziellen Text zum »Enzyclopädischen Palast«: »The exhibition opens in the Central Pavilion with a presentation of Carl Gustav Jung´s Red Book, an illustrated manuscript that the famous psychologist worked on for over 16 years. A collection of visions and phantasies, Jung´s Red Book ushers in a meditation of inner images and dreams that runs throughout the show.« Man könnte denken, Jung selbst habe den Text inspiriert wenn Gioni im Prospekt der Biennale schreibt: »Following the personal cosmologies, the exhibition examines the role of images, the function of the imagination, and the realms of the imaginary, and in doing so questions what room is left for dreams, visions, and hallucinations in an era besieged by external images.« Mit unserem Symposium wollen wir diese Fragen näher untersuchen und so den Besuch der 55. Biennale vorbereiten und vertiefen.

Programm
Freitag, 27. September 2013, 14.30 – 18 Uhr
Ort: Universität Venedig, IUAV (Istituto Universitario di Architettura di Venezia), Tolentini, 191 Santa Croce

Vorträge:

14.30 – 15 Uhr
Prof. Romano Mádera (Milano)
»The Novelty of the Spirit in the Work in Red«
(»Die Neuartigkeit des Geistes in C.G. Jungs Rotem Buch«) anschließend 30 min. Diskussion

15.30 – 16.15 Uhr
Lina Launhardt (Berlin)
»The Red Book, Zurich Dada and André Breton«
(„Das Rote Buch, Zürich Dada und André Breton“) anschließend Diskussion

16.45 – 17 Uhr Kaffeepause

17 – 17.30
Dr. Günter Langwieler (Berlin)
»The Red Book: An Experimental Expedition into the Hidden World of the Mundus imaginalis«
(„Das Rote Buch: Eine experimentelle Expedition in die verborgene Welt des mundus imaginalis„) anschließend Diskussion.

18:00 Schluss
Abends: Gemeinsamer Restaurantbesuch. Bitte verbindliche Anmeldung.

Zur Person:

Prof. Dr. Romano Mádera (Milano, Italy) is Full Professor of Moral Philosophy and Philosophical Practices at the Università degli Studi di Milano-Bicocca. He previously taught at the Università della Calabria and at the Università Ca’ Foscari in Venice. He is a member of the Associazione Italiana di Psicologia Analitica (aipa), of the International Association for Analytical Psychology (iaap) and of the Laboratorio Analitico delle Immagini (lai), a professional association of sandplay analysts. He is on the editorial board of the Rivista di Psicologia Analitica. He was among the founding members of the Open Seminars of Philosophical Practices and of Philo, a Post-Graduate School of Philosophical Practices. He defined his theoretical and clinical perspective as “philosophically oriented biographic analysis” and founded the Society for Philosophically Oriented Biographic Analysis (sabof). His writings include: Identità e feticismo (1977), Dio il Mondo (1989), L’alchimia ribelle (1997), C.G. Jung. Biografia e teoria (1998), L’animale visionario (1999); La filosofia come stile di vita, with Luigi Vero Tarca (2007),  Il nudo piacere di vivere (2006), La carta del senso (2012), Approaching the Navel of the Darkened Soul (2013).

Lina Launhardt Studium der Soziologie, Kunstgeschichte, Allg. und Vergl. Literaturwissenschaften, Modellstudiengang Kulturarbeit, arbeitet als freie Autorin, u.a. Publikation von Katalogtexten, Film- und Ausstellungsprojekten im Bereich der Gegenwartskunst, seit 2006 intensive Beschäftigung mit dem Werk C.G. Jungs, seit 2011 Promotionsprojekt „Im Dialog mit der objektiven Psyche – Das Rote Buch von C.G. Jung und seine Bedeutung für den Archetypenbegriff“ bei Prof. Dr. Dr. phil. Harald Walach, Europa Universität Viadrina, Frankfurt/Oder

Dr. med. Dipl.-Psych. Günter Langwieler Studium der Psychologie und Humanmedizin, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Facharzt für Psychotherapeutische Medizin, Psychoanalyse und Psychotherapie, niedergelassen in eigener Praxis, Dozent am C.G. Jung-Institut Berlin, Vorsitzender der C.G. Jung-Gesellschaft Berlin, zahlreiche Vorträge und Veröffentlichungen zu Jungs Werk (Wotan, Zarathustra-Seminar, Rotes Buch etc.).

Samstag, der 28.09.2013

10 – 12 Uhr Führung durch die Biennale (Hauptpavillon). Guided Tour (kostenpflichtig)

Sonntag, der 29.09.2013

14 – 16 Uhr Gruppentreffen. Austausch über Eindrücke, Reflektion der Beziehung von Imagination und Kunst. Ort sollte auf dem Gelände oder nahe bei dem Gelände der Biennale sein.

Jeder Teilnehmer organisiert Anreise, Unterbringung, Verpflegung und Eintrittskarten selbst. Die Teilnahme am Symposium ist kostenlos, jeder trägt aber die Kosten für die Bewirtung selbst. Um einen Anhaltspunkt für die Zahl der Teilnehmer zu bekommen, bitten wir um verbindliche Anmeldung per e-mail.

Newsletter zur Exkursion