C.G. Jung Gesellschaft Berlin
  • Veranstaltungen

Reihe PSYCHE & FILM »Dheepan – Dämonen und Wunder« F 2015 | 115 min | OmU Regie & Drehbuch: Jacques Audiard | Drehbuch: Thomas Bidegain, Noé Debré Darsteller*innen: Antonythasan Jesuthasan, Kalieaswari Srinivasan

17. Dezember 2019 - 20:30 Uhr
Kino am Bundesplatz, Bundesplatz 14, 10715 Berlin
ReferentIn: Edith Rosin, Donat Keusch

C.G. Jung Gesellschaft Berlin in Kooperation mit dem Bundesplatzkino und dfk*films:

Reihe PSYCHE & FILM
Referent: Donat Keusch | Moderation: Edith Rosin
»Dheepan – Dämonen und Wunder«F 2015 | 115 min | OmU
Regie & Drehbuch: Jacques Audiard | Drehbuch: Thomas Bidegain, Noé Debré
Darsteller*innen: Antonythasan Jesuthasan, Kalieaswari Srinivasan

Der beim Filmfestival von Cannes mit der Goldenen Palme ausgezeichnete Spielfilm »Dämonen und Wunder« erzählt die Geschichte des Ex-Freiheitskämpfers Dheepan, der vor dem Bürgerkrieg in Sri Lanka nach Frankreich flüchtet. In einem Pariser Vorort lebt er nun zum Schein mit einer ihm fremden jungen Frau und einem kleinen Mädchen, weil die gefälschten Pässe sie als Familie ausgeben. In ihrem Kampf um Anpassung und Hoffnung geraten sie in einen blutigen Bandenkrieg. Doch Jacques Audiards Thriller, dieser Migrations- und Familienfilm, erzählt davon ganz anders als erwartet.

Eine packende Geschichte von aktueller Brisanz. Der Film besticht durch die authentische Darstellung eines traumatisierten Mannes als Teil einer kleinen Schicksalsgemeinschaft.

Jason Gorber: Der Film ist über die Darstellung der Erfahrung und Integration von Immigranten hinaus polemisch, jedoch nicht belehrend. Die Botschaft über Menschlichkeit und darüber, wie Liebe unter den erstaunlichsten Umständen blühen kann, berührt außerordentlich.

»Ein Prophet«: ein Kleinkrimineller, der hellsichtig wird und zum großen Mafiaboss aufsteigt. »Der Geschmack von Rost und Knochen«: eine Tiertrainerin, die beide Beine verliert und sich in einen brutalen Boxer verliebt. Und jetzt »Dämonen und Wunder«. Diese drei letzten Filme von Jacques Audiard sind ungeheuer kraftvoll und intensiv in ihrer Wirkung. Und filmisch sowieso meisterlich: Ein Flüchtlingsdrama zu verbinden mit einer Liebesgeschichte und einem Thriller, damit die Grenzen zwischen klassischer Tragödie und Genrefilm wie beiläufig, wie selbstverständlich zu ignorieren, das ist eine einzigartige, faszinierende Kunst. Grandios, spannend, nachdenklich, berührend und betörend. Was für ein Kino, was für ein europäisches Kino! Was für ein Filmemacher! – Deutschlandfunk

Zu den Personen:
Dipl.-Psych. Edith Rosin arbeitet als Jungianische Psychoanalytikerin in eigener Praxis in Berlin

Donat Keusch Studium der Psychologie und Publizistik. Ab 1971 in der Filmbranche: Verleih, Weltvertrieb, Produktion und Drehbuch. Kinofilme: »Les petites fugues« und »Yol« (Goldene Palme in Cannes) und weitere 17. Dozent an Filmhochschulen u.a.m. Seit 30 Jahren Tätigkeit als Drehbuchanalytiker/-berater/-schreiber, DFK FILMS GmbH. Markenzeichen: Pseudonym oder ungenannt. – Motto: »Das Drehbuch ist der Film!«

Ort: Bundesplatz-Kino
Kostenbeitrag: Eintrittspreis Kino 9,50 €, ermässigt 8 €