C.G. Jung Gesellschaft Berlin
  • Veranstaltungen

Archetypen, Mythen und Symbole im Film (Vortrag)

12. Januar 2013 - 15:00 Uhr
Ev. Kirchenforum (Parochialkirche), Klosterstraße 66, 10179 Berlin
ReferentIn: Donat F. Keusch

Donat F. Keusch schreibt uns zu seinem Vortrag:
„Alle Vorträge sind Adaptionen. Es ist unerheblich, wie und wann eine Story entwickelt wird, sie muss in jedem Fall für das Medium Film adaptiert werden. Die Schwierigkeit des Drehbuchschreibers ist die leidige Tatsache, dass er sehr wenig Zeit hat, die entwickelte Geschichte vollständig, glaubhaft und spannend zu erzählen. Dies auch bei einer Romanvorlage, die 1000 Seiten umfasst – wie beim erfolgreichsten Film aller Zeiten. Glücklicherweise wissen Drehbuchschreiber, dass die Zuschauer auf der ganzen Welt kulturellen Hintergrund mitbringen, der zwar nur zu einem kleinen Teil bewusst, aber trotzdem vorhanden ist. Daher nutzen sie alle Möglichkeiten aus, die ihnen die Story bietet und verwenden extensiv Archetypen, Mythen und Symbole, um die Geschichte auf Papier zu adaptieren. Die großartige Verwendung von Archetypen und Mythen in einigen der besten Filme aller Zeiten sollen uns einen Einblick geben in die Arbeit der besten und mutigsten Drehbuchschreiber, um die sich Mythen ranken und die als einsame Künstler selbst zu Archetypen geworden sind.“

Zur Person:
Donat F. Keusch hat Psychologie, Publizistik und Soziologie in Zürich studiert. Er arbeitet als Verleiher, Produzent und Drehbuchanalytiker. Zu seinen Produktionen  diverser Kinofilme gehören u.a. „Les petites fugues“ und „Yol“ (Goldene Palme in Cannes), Oskar-Nominierung für „Das Boot ist voll“. Weltweiter Vertrieb von Fritz Langs „M“, Shaffers „Papillon“ und weiteren 100 Klassikern. Tätigkeit als Projekt-, Drehbuchberater und –schreiber. Dozent an Filmhochschulen. Stiftungs- und Aufsichtsrat der Weiterbildungsinstitution FOCAL. „Mein Markenzeichen: Pseudonym oder ungenannt. – Motto: Das Drehbuch ist der Film“

Wir freuen uns sehr, mit Donat F. Keusch einen Vortragenden gefunden zu haben, der C.G. Jungs Symbol- und Archetypenverständnis aus der Mitte des Mediums Film heraus lebendig werden lässt.  Dieser Vortrag bildet den programmatischen Auftakt zu einer neuen Reihe von Veranstaltungen, die wir schlicht „Psyche und Film“ nennen. Auch dort werden uns Donat F. Keusch, aber auch andere Filmschaffende und Filmbegeisterte die psychologischen Hintergründe berühmter und weniger bekannter Filme der Filmgeschichte näher bringen. Was zeigt sich dem genaueren Blick, in den unbewussten Schichten, unter und hinter dem Glamour des Film-Business? Ab März 2013 werden wir in Kooperation mit dem Kino „Am Bundesplatz“ an jedem letzten Dienstag im Monat gemeinsam einen Film ansehen. Anschließend werden wir gemeinsam über den Film reden können.  Das Film-Programm für 2013 wird gerade zusammengestellt.

Kostenbeitrag: 10/8/5 €  (Gäste/Mitglieder und Rentner/Studierende und Erwerbslose)