C.G. Jung Gesellschaft Berlin
  • Veranstaltungen

Lektüre Seminar » Libido bei C.G. Jung« GW 5 »Symbole der Wandlungen«

30. Mai 2021 - 11:00 Uhr
, ,
ReferentIn: Dr. Volker Hansen und Dr. Veronika Veltkamp

»Libido bei C.G. Jung«; GW 5 »Symbole der Wandlung«

Als Zoom-Konferenz mit Dr. Volker Hansen und Dr. Veronika Veltkamp

Unsere Referenten schreiben dazu:
In dem Seminar wollen wir uns anhand der gemeinsamen Lektüre von GW 5 über Jungs Begriff der Libido verständigen. –
Bei der nächsten Sitzung werden wir im Kapitel „Symbole der Mutter und der Wiedergeburt“ da ansetzen, wo wir beim letzten Mal aufgehört haben. In dem Abschnitt (S. 292 – S. 296) beschäftigt sich Jung mit der Wandlung der Libido durch die Symbolbildung, die er als einen „natürlichen Vorgang“ erklärt, in der christlichen Religion und deren Bedeutung für die Menschen, um „vom Ungeheuren des Weltganzen nicht erdrückt zu werden“. Gegenüber der „Hypothese, dass der Geist eine autonome Wirklichkeit sei“, vertritt Jung den Standpunkt, „die Symbolbildung als einen natürlichen Vorgang zu beschreiben und zu erklären.“ (292).
Als Aufgabe des ärztlichen Psychotherapeuten sieht es Jung daher, „ seinen gebildeten Patienten die Grundlagen religiösen Erlebens wieder klarzumachen …“ – „Deshalb muß für diese ein Weg ausfindig gemacht werden, welcher es ihnen ermöglicht, am Inhalt der christlichen Botschaft geistig wieder Anteil zu nehmen.“ (S.293). Weiter: „Obschon man natürlicherweise und ursprünglich an Symbole glaubt, kann man sie aber auch verstehen, ..“ (S. 295) Und: „Da es sich beim Glauben um zentrale und lebenswichtige „Obervorstellungen“, welche dem Leben allein den notwendigen Sinn verleihen, handelt, so stellt sich dem Psychotherapeuten zuallererst die Aufgabe, selber die Symbole neu zu begreifen, um seinen Patienten in dessen unbewußtem kompensatorischen Streben nach einer Einstellung, welche das Ganze der menschlichen Seele ausdrückt, zu verstehen.“ (S. 296).

 

Zu den Personen:
Dr. med. Volker Hansen arbeitete zunächst als Kinderarzt, dann als Arzt für Psychotherapeutische Medizin. – Psychoanalytische Ausbildung am C.G. Jung-Institut Berlin; Ausbildung für Paar- und Familientherapie; psychoenergetische Ausbildung und Supervisor bei P. Schellenbaum. – Niedergelassen als Psychoanalytiker und Paartherapeut. Außerdem langjährige Tätigkeit im Rahmen des Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienstes. – Vorstandsmitglied der C.G. Jung-Gesellschaft Berlin.

Dr. med. Veronika Veltkamp: Nach Tätigkeit als Gerontopsychiaterin (Schwerpunkt: Früherkennung dementieller Erkrankungen) und freie Mitarbeiterin im AOK Institut Berlin, Niederlassung in eigener Praxis. Psychotherapeutische Ausbildung am Fritz Perls Institut in Integrativer Körper- und Bewegungstherapie nach Hilarion Petzold. Psychoanalytische Ausbildung am C.G. Jung-Institut Berlin; Ausbildung zur Traumatherapeutin am Institut für Traumatherapie Berlin. Mitglied des C.G. Jung Instituts Berlin und der C.G. Jung Gesellschaft Berlin.

Kostenbeitrag: Für unsere Mitglieder und Kandidaten am C.G. Jung Institut Berlin ist die Teilnahme an den Veranstaltungen kostenlos.
Gäste zahlen 8 €, Studierende und Erwerbslose 6 € auf das Konto C.G. Jung Gesellschaft Berlin IBAN DE85 3006 0601 0001 4915 55

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen